Besondere Ereignisse 2015:

Hier kannst Du ein bisschen in unserer Geschichte stöbern und Dir die besonderen Ereignisse anschauen, die wir als Pfadigruppe haben konnten. Vielleicht bekommst Du ja auch ein bisschen Lust, Mal bei uns reinzuschnuppern. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht!




  • 11.01.2015: Auch wenn nun eine 5 statt einer 4 das neue Jahr beherrscht, so kann man sagen, dass sich nichts verändert hat. So begannen wir auch dieses neue Pfadijahr mit Spiel und Spaß. An diesem Sonntag sangen wir erst einige Lieder und hörten eine bewegende Andacht von Sepp. Anschließend begannen wir sehr amüsante Spiele zu spielen. Unteranderem ein Spiel, wobei man einen Ball durch die Beine eines anderen werfen musste, oder wo man den Ball nur eine bestimmte Zeit halten durfte und ihn dann weitergeben musste (ist ein wenig wie die Reise nach Jerusalem :) Bei dem Spiel in dem man mit einem Messer Smarties in einen Becher schaufeln musste, hat uns dann doch der Ehrgeiz gepackt und wir haben uns gebogen vor lachen. Nach einem kleinen Kartenspiel war die Gruppenstunde auch schon wieder vorbei. Wir freuen uns auf unser neues Pfadijahr, und ich hoffe, dass wir es mit Euch erleben können. Gut Pfad!!! (Bilder)
  • 08.02.2015: "Was für ein Spaß ist's zu fahrn auf 'nem Schlitten den Berg hinunter!" An diesem Sonntag trafen wir uns, um an einem gut beschneiten steilen Hang Schlitten zu fahren. Obwohl es sehr kalt war, hatten wir riesigen Spaß beim vom Schlitten fallen, Rennen veranstalten, und "Tiefschneerodeln". (Bilder)
  • 22.02.2015: Besonders bei den (Jung)Pfadis ist es sehr beliebt, einander die Abzeichen an den Ärmeln der Kluft zu zeigen und zu vergleichen. Heute bereiteten wir uns spielerisch auf die Abzeichen Sterne und Kochen vor. Im ganzen Haus gab es Stationen zu den unterschiedlichen Aufgaben. Lernen kann auch Spaß machen :). Die Pfadis und Scouts übten unterdessen schon mal fleißig für das Abzeichen Lagerleben. Jetzt heißt es nur noch: zu Hause etwas Lernen.... (Bilder)
  • 14.-15.03.2015: 8.00 h in der Früh: wir treffen uns, um gemeinsam die Reutlinger Luchse zu besuchen. Nach dem Gottesdienst in der Reutlinger Gemeinde, haben wir uns beim Essen näher kennengelernt. Anschließend bei einem tollen Stadtgeländespiel auch die Stadt Reutlingen. Gemeinsam wurde das Fondue für abends vorbereitet. Lachend und mit viel Spaß endete der erste Tag mit einem lustigen Spiel mit David. Am Sonntag haben wir noch die Achalm erklommen. Dabei sind wir tatsächlich ins Schwitzen gekommen. Aber die Aussicht hat alle Anstrengung wett gemacht.   (Bilder)
  • 29.03.2015:  Geschafft!!!! Ein bisschen Bauchweh ist einfach immer dabei, wenn Leistungsabzeichen abgenommen werden. Aber das Lernen hatte sich gelohnt. Zur Auflockerung gab es hinterher beim Angeberspiel noch viel zu lachen. Zwischendurch wurden die leckeren Kostproben der Kekse vom Kochabzeichen verspeist. (Bilder)
  • 19.04.2015: An diesem Sonntag probierten wir ein neues Spiel aus. Doch zuerst sangen wir mit großer Besetzung und großem Elan, danach hörten wir eine Andacht und erhielten Infos fürs FrüLa. Dann ging es hinaus in den Park. Das Spiel heißt ein wenig irritierend "Traumfresser". Im Grunde geht es darum in bis zu 4 Gruppen 4 auf einem Gelände, hier der Park, versteckte Personen, die Träume zu finden. Denen muss man dann einen Traum erzählen und erhält einen Gegenstand. Wer durch erzählen und tauschen mit den anderen Gruppen vier gleiche Gegenstände zusammenhat, sucht den Fixtraum und hat damit gewonnen. Ein Spiel mit hohem Spaß- und Wiederspielwert. Anschließend spielten wir noch das altbewährte Samurai, Tiger, Schwiegermutter, bei dem es darum geht in zwei Gruppen eine andere Form von Schere, Stein und Papier zu spielen. Wir hatten sehr viel Spaß und freuen uns nun aufs FrüLa. (Bilder)
  • 01.-03.05.2015: Was ein FrüLa. Draußen ging gefühlt die Welt unter und am Ende waren wir wohl doch ein bisschen froh, wieder im trockenen zu sein. Aber der Reihe nach. Wir trafen uns auf dem Zeltplatz im Bärental aufgrund des Feiertags schon sehr früh. Allerdings machte uns das Wetter mit dem Dauerregen einen Strich durch die Rechnung. Das Programm wurde komplett geändert, statt spielen wurde nun Feuerholz gemacht und Behelfsschlafplätze in Jurte und Platzhütte errichtet, sowie gewaltige Wassergräben um das Zelt gezogen. Erst gegen Nachmittag waren wir fertig und konnten ein wenig durchatmen. Wir aßen unser Essen, sangen anschließend und hörten eine Andacht. Am Sabbat hatte der Regen dann komplett aufgehört und wir konnten unser Programm gut gelaunt durchführen. Wir erlebten einen interaktiven Gottesdienst, 4 Aufnahmen (Elias und Elina als Jungpfadis, sowie Fleur und Lena als Scouts), die Kleinen lernten mit Planen Hundehütten zu bauen, wir spielten Völkerball und genossen den Abend bei einem großen Feuer, Stockbrot und Schokobananen. Wir Großen hatten besonderen Spaß, denn wir waren auf diesem FrüLa für die Küche zuständig, was für einen Salzvanillepudding sorgte. Der Rest des Essens war aber laut der Gruppe sehr gut :). Nach diesem Wunder am Sabbat begann es in der Nacht wieder zu regnen. Aber auch am Sonntag durften wir ein Wunder erleben. Zum Abbau hatten wir ein 2 Stundenfenster in der wir die Jurte fast trocken einpacken konnten. Danach kann man sich ja denken was passierte. Trotz widrigem Wetter hatten wir sehr viel Spaß und danken Gott dafür, dass er unser Lager auch mit trockenen Passagen gesegnet hat. Die SteWa kann ja eigentlich nur besser werden. (Bilder)
  • 24.-31.05.2015: Heimspiel. So könnte man die diesjährige SteWa bezeichnen, denn sie fand wieder auf der Nordalb bei Deggingen statt. Auf der Wanderung hatten wir also nur einen Bruchteil der letzten Jahre. Dieses Jahr starteten wir in Eislingen und wanderten nach Gingen. Dort durften wir dank Sepp auf dem Gelände eines ehemaligen Schützenvereins übernachten und wurden von Anita Nagel wunderbar verköstigt. Am nächsten Tag wanderten die Großen und Kleinen getrennt. Während die Kleinen also bis an den späten Nachmittag brauchten, um unseren Zielort zu erreichen, sollten wir Großen für einen Schlafplatz sorgen. Das es dabei auch noch zu regnen anfing, machte die Sache nicht einfacher, denn wir hatten am Abend noch keinen Schlafplatz. Durch Gottes Hilfe bekamen wir aber die leerstehenden Räumlichkeiten einer ehemaligen Schule und durften trotz Regen warm und trocken schlafen. Am letzten Wandertag schliefen wir nur ca. 800 Meter vor dem Lagerplatz. Trotz schlechter Wettervorhersage, hat es Gott sie Dank nicht geregnet. Am nächsten Tag kamen wir schon früh am Platz an und marschierten auf den Platz. Nach dem Aufbau begann dann das Abschlusslager. Schon am Donnerstag aber gab es den Bunten Abend, um ihn mehr genießen zu können. Dabei wurden Sketche mit bestimmten Wörtern und Themen von den einzelnen Unterlagern vorgestellt. Nach dem Urban Life letztes Jahr der Beste Bunte Abend den ich je erlebt habe. Den Tag verbrachten wir oft bei strahlendem Himmel mit Sporttunieren, Kreativaktionen in den ULAs und den Andachten mit Ruben Grieco und Erhard Biro. Außerdem erlebten wir am Sabbat eine Taufe und durften Besucher auf der Nordalb willkommen heißen. Dann war die 25. SteWa auch schon vorbei und wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn wir mit Bayern und Mittelrhein ein gemeinsames Lager haben dürfen. (Bilder - Teil 1) (Bilder - Teil 2)
  • 18.-19.07.2015: Es heißt wieder Abschied nehmen, denn in ein paar Tagen starten wir in die Sommerferien, die für jeden von uns etwas anderes bereit halten. Doch noch ein weiterer Abschied kam: Chantal verlässt uns leider! Wir wünschen Ihr für die Ära "nach dem Abi" alles Gute und Gottes Segen! Dieses Übernachtungswochendende begannen die Kleinen, welche Spiele spielten und endlich das Sterneabzeichen beendeten. :) Anschließend kamen die Großen dazu, und gemeinsam hatten wir viel Spaß beim Essen und beim Tischtennis spielen. Dann wurden die Kleinen abgeholt und die Großen konnten bei (kleinem) Lagerfeuer und Knabbereien den Abend genießen und sehr viel lachen. Dieser Spaß setzte sich bis zum Frühstück um 10 (!!!) Uhr fort, und wir danken unseren Gruppenleitern, dass sie uns diese Übernachtung als Nur-Große ermöglicht haben. Wir freuen uns darauf, wenn es nach den Ferien weitergeht. (Bilder)
  • 20.09.2015: Ich komme zurück!!! Dieses berühmte Filmzitat gilt auch für uns Pfadis, denn an diesem Sonntag trafen wir uns, um etwas über die Grundlagen der Pfadfinderei in den Bereichen Messerschleifen (Sepp), Karten (Holger) und den Kompass (Biggi) zu lernen. An diesem Wochenende waren hauptsächlich Jungpfadis anwesend, die mit großem Interesse den Ausführungen der Großen lauschten. Leider fielen hierbei Outdooraktivitäten dem Wetter zum Opfer, aber wir werden dies auf jeden Fall nachholen. Es kommt also noch einiges auf uns zu und wir Großen dürfen uns noch einmal im Miniformat erleben, denn genauso haben wir auch unsere ersten Pfadischritte gemacht. (Bilder)
  • 02.-04.09.2015: Es gibt zum Ablauf nicht viel zu erzählen. Immerhin haben wir seit 2011 nun schon 4 HeLas erlebt. Und im Großen und Ganzen hat sich an dem bewährten Konzept nichts geändert. Spiel und Spaß gehöfen nach wie vor dazu, genauso, wie Andachten und Lieder singen. Die Neuerung dieses Jahr: Es waren jede Menge "Neue", also Jungpfadis dabei, die zum 1. Mal die Laichinger Hütte gesehen haben oder ein HeLa miterlebten. Die Hightlights an diesem Wochenende: Ein gigantisches Wetter am Sabbat, welches uns ein sehr lustiges Geländespiel ermöglichte. Hierbei müssen drei rivalisierende Gruppen einen Schatz heben, dessen Schatzkarte auf Puzzles aufgemalt worden ist. Nun gilt es die eigenen Teile durch das "Schere-Stein-Papier"-Prinzip den Gegner abzuluchsen und durch geschicktes Teamplay den Gegnern letztendlich die Teile vorzuenthalten. Am Sonntag besuchten wir die Laichinger Tiefenhöhle, in welcher wir die wundersame und wunderschöne Welt der Tiefe erleben durften. Und außerdem fanden wir Zeit zum reden, sowie zum Fußball, Tischtennis und Karten spielen. Es war wieder einmal ein HeLa welches unglaublich viel Spaß gemacht hat. Und wir freuen uns nun auf den Rest des Pfadijahres und danken unserem Schöpfer, dass er uns diese Zeit geschenkt hat. (Bilder)
  • 01.11.2015: An diesem Sonntag war unsere Aufgabe sämtliche Preise für die Tombola am 222.11.2015 bei der Abschlussaktion Kinder helfen Kindern zu numerieren. Nach einigen Liedern und einer Andacht nahm uns diese Aufgabe den Rest der Zeit in Beschlag. Daher gibt es diesmal auch keine Bilder. Doch von der Abschlussaktion wird es wieder Bilder geben.
  • 22.11.2015: 2060€, 191 Pakete und 10 Bananenkartons - dies ist formell ausgedrückt das Ergebnis unserer diesjährigen Abschlussaktion von Kinder helfen Kindern. Doch dahinter verbergen sich monatelange Vorbereitungen und ein motiviertes und engagiertes Team, welches diese Veranstaltung erst möglich gemacht haben. Und natürlich auch all diejenigen, die sich trotz Flüchtlingszuwanderung ein Herz für Kinder im Osten Europas genommen haben, und ein oder mehr Pakete gepackt haben.  Und vor allem sicher durch Gottes Segen, welcher einen friedlichen und reibungslosen Ablauf sorgte. Wir boten wieder eine Tombola, Hausgemachtes von Sepp und Anita, Kaffee und Kuchen, sowie die Möglichkeit zum ungezwungenen Austausch. Die Leute die kamen waren begeistert, und wir hoffen, dass wir durch diese Aktion zum Segen für Mitmenschen und die Kinder in Osteuropa werden konnten. (Bilder)
  • 12.12.2015: Während es draußen langsam dunkel wurde, trafen wir uns in der Gemeinde in Göppingen um unser Pfadijahr abzuschließen. Nach einigen Liedern nahmen wir Louisa und Isabella als Jungpfadis und Sandy als Pfadfinderin auf. Danach hörten wir eine anschauliche Andacht darüber, wie man anderen vergibt. Im Anschluss spielten wir noch einige Spiele, wie das "Alle bilden einen Kreis verdrehen sich und müssen wieder an den richtigen Platz"-Spiel. Den Abend ließen wir ausklingen mit einem leckeren Essen, bestehend aus Pommes und Salat. Dieses Jahr hat uns allen sehr viel Spaß gemacht, und wir freuen uns schon aufs nächste!!! (Bilder)

2017-10-22, Herbstwanderung mit Orientierung

Gruppenstunden

Jahresabschluss

16 Dez 2017 - 17 Dez 2017